Zur├╝ck

Landwirte im Rampenlicht ÔÇô Gew├╝rze

Mohn, Leinsamen & Co. aus ├ľsterreich

Nachhaltigkeit / 27.01.2023

Als Familienbetrieb in zweiter Generation bringt Schneiderbauer Gew├╝rze schon seit ├╝ber zehn Jahren die richtige ÔÇ×W├╝rzeÔÇť in unsere Backwaren. Wir durften Karin und Stefan Schneiderbauer einen Tag begleiten, mehr ├╝ber den Betrieb erfahren und die Mohnfelder in voller Bl├╝te bewundern.

So bunt ist ├ľsterreich Gew├╝rze f├╝r Resch&Frisch

Mit welchen Produkten versorgt ihr Resch&Frisch?

Wir beliefern Resch&Frisch unter anderem mit Brotgew├╝rz, Blaumohn, K├╝mmel, Fenchel, Koriander, Leinsamen, Buchweizen und Hirseflocken. Wir arbeiten selbst mit 30 Landwirten zusammen, die im Umkreis von 50 km f├╝r und mit uns hochwertige Gew├╝rze anbauen. Auf etwa 220 Hektar Fl├Ąche bauen wir selbst Mohn, Leinsamen, K├╝mmel, Koriander und Fenchel an.

Welche Besonderheiten gibt es z. B. beim Mohn- und Leinsamenanbau?

Generell legen wir beim Anbau, egal ob beim Eigenanbau oder bei unseren Landwirten, gro├čen Wert auf eine lange Fruchtfolge. Da genau diese Diversit├Ąt gut f├╝r unsere B├Âden ist und wir auch noch in 25 Jahren mit diesen B├Âden arbeiten m├Âchten. Unser Blaumohn wird im Herbst ausges├Ąt und Anfang August geerntet. In voller Bl├╝te steht er zwischen Mai und Juni. Die Bl├╝ten sind ├╝brigens lila. Mohn ist, genau wie Leinsamen, sehr einfach in der Kulturf├╝hrung. Leinsamen ist ein Sommergew├╝rz, wird im Fr├╝hjahr angebaut und im August geerntet. Leinsamenbl├╝ten kann man zwischen Ende Juni und Anfang Juli bewundern, aber nur morgens und abends ÔÇô untertags sind die Bl├╝ten geschlossen.

Es geht ums Wollen, nicht ums M├╝ssen Mit Liebe bei der Arbeit

War es f├╝r euch immer klar, den Betrieb zu ├╝bernehmen?

Wir sind nat├╝rlich beide mit dem Betrieb aufgewachsen, unsere Eltern haben uns die Freude an der Arbeit immer vorgelebt, aber uns nie zu etwas gedr├Ąngt. Bevor wir in den Betrieb eingestiegen sind, haben wir beide etwas anderes gemacht. Karin hat eine wirtschaftliche Ausbildung und ist 2007 in die Firma eingestiegen. Stefan ist technischer Zeichner sowie Landwirt und seit 2013 im Betrieb.

Durch unsere unterschiedlichen Werdeg├Ąnge erg├Ąnzen wir uns perfekt. 2018 haben wir den Betrieb schlie├člich von unseren Eltern ├╝bernommen und diesen Schritt keinen einzigen Tag bereut. Noch heute haben wir ein L├Ącheln auf den Lippen, sobald wir ein bl├╝hendes Mohnfeld sehen.

Was sind besondere Herausforderungen f├╝r euch?

Im Hinblick auf den Klimawandel stehen wir bei den Herausforderungen, die uns noch erwarten, wahrscheinlich erst am Anfang. Generell ist Fr├╝hjahrstrockenheit schlecht f├╝r die Gew├╝rzernte, weil wir auf das Wasser in diesen Monaten angewiesen sind. Daf├╝r stellen hei├če Sommer kein gro├čes Problem dar, wenn eben das Fr├╝hjahr gut verlaufen ist.

ÔÇ×Wenn man etwas mit dem Herzen macht, macht man es gut.ÔÇť ÔÇô Karin und Stefan Schneiderbauer

Regionalit├Ąt auf ganzer Linie Rundum heimische Qualit├Ąt

Wie ist die Zusammenarbeit mit Resch&Frisch?

Wir sind sehr zufrieden mit der Partnerschaft. Das Sch├Âne an dieser doch schon langj├Ąhrigen Zusammenarbeit ist, dass wir gemeinsam gewachsen sind und uns gemeinsam entwickelt haben. Von kleinen Liefermengen zu Beginn beliefern wir Resch&Frisch mittlerweile mit 130 Tonnen Gew├╝rzen im Jahr.

Nat├╝rlich war es gerade am Anfang eine Herausforderung, aber genau so entwickelt man sich auch weiter. F├╝r uns ist vor allem Fairness f├╝r beide Seiten wichtig und das wird mit Resch&Frisch gelebt.

Was bedeutet Regionalit├Ąt f├╝r euch?

Regionalit├Ąt bedeutet, dass die Wertsch├Âpfung im Land und in der Region bleibt. Wir k├Ânnen in ├ľsterreich viele Lebensmittel gut herstellen und dieses Umdenken zur├╝ck zum Handwerk r├╝ckt gl├╝cklicherweise wieder in den Fokus.

Auch privat ist unser K├╝hlschrank mit regionalen Produkten gef├╝llt, schlie├člich m├Âchten wir auch bei unseren eigenen Kindern genau dieses Bewusstsein schaffen. Jeder Griff ins Regal ist schlie├člich in gewisser Weise ein Produktionsauftrag, und wenn man zu ├Âsterreichischen Produkten greift, gibt man diesen Auftrag an ├Âsterreichische Produzenten weiter.

Kurz nachgefragt Karin und Stefan Schneiderbauer

  • Unser Lieblingsgeb├Ąck ist: Mohnflesserl (Stefan), Reschling & Vollkornweckerl (Karin)
  • An unserem Beruf lieben wir: Landwirtschaft bedeutet nicht nur Profit, sondern eine Bereicherung f├╝r Herz und Seele. Wenn man am eigenen Feld vorbeigeht, ist es das Sch├Ânste zu sehen, dass wir genau daf├╝r gearbeitet haben.
  • Mein Schwerpunkt bei der Arbeit ist:
    • Karin: Mit meiner wirtschaftlichen Ausbildung und der Affinit├Ąt f├╝r Zahlen k├╝mmere ich mich um Rechnungen, Vertr├Ąge, Planung und mehr.
    • Stefan: Als gelernter Landwirt arbeite ich direkt mit unseren Bauern zusammen und k├╝mmere mich um die Lagerung, Ernte und Auslieferung.

 

Regionale Rohstoffe f├╝r bestes Geb├Ąck Lieblingsgeb├Ąck entdecken