Sind Sie bereits fleißig am Kürbisschnitzen? Wir nicht, denn wir haben unsere Kürbisse bereits für unsere Kürbiskerne verbraucht. Wir, bei Resch&Frisch, setzen auf steirische Kürbiskerne, wir haben bei uns 29 Kürbiskern-Landwirte unter Vertrag, welche uns auf 160 ha Fläche mit Kürbiskernen versorgen. Bereits einige Male wurden wir gefragt, was denn mit den Kürbissen nach der Kürbiskernernte passiert. Das Kürbiskernfleisch – ohne die Kerne, bleibt am Feld und wird eingeackert. Kürbisse enthalten viel Wasser, die restliche Trockenmasse bildet organischen Dünger. Wir achten also darauf, dass der Boden wieder perfekt auf die nächste Saison vorbereitet wird.

Feld vor Erntebeginn

Feld vor Erntebeginn – Anfang September

 

Wie die Kürbiskerne geerntet werden, erfahren Sie hier.

KürbisseWas steckt in den Kernen?

Der größte Vorteil des Steirischen Kürbiskernes liegt in den hochqualitativen Inhaltsstoffen. Kürbiskerne liefern reichlich ungesättigte Fettsäuren (über 80 Prozen), Vitamin E und Beta-Carotin, sowie Magnesium, Eisen, Zink und Selen.

Eine besonders positive Wirkung auf den Organismus haben die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe in den Kürbiskernen. Die sogenannten Phenolglykoside, stärken die Blase und können daher gegen eine Reizblase eingesetzt werden und auch Blasenentzündungen vorbeugen.

Aber nicht nur mit gesundheitlichen Vorteilen kann der Kürbiskern punkten. Auch geschmacklich überzeugen sie – natürlich auf unserem Kürbiskernweckerl (Glutenfrei-Kürbiskernweckerl), in Salaten und im Frühstücksmüsli.

Eine tolle Möglichkeit zum Verarbeiten von Kürbisfleisch sind übrigens auch Kürbisgnocchi, toll als Beilage zu Wild, aber auch als Hauptspeise mit Salbeibutter.

Kürbisgnocchi

  • 900 g Hokkaidokürbis
  • 2 Dotter
  • 60 g griffiges Mehl
  • 2 TL Kartoffelstärke oder Maisstärke
  • 100 g fein geriebener Parmesan
  • Salz, Muskatnuss, Piment (Nelkenpfeffer), Olivenöl, Salbeiblätter frisch

GnocchiKürbis in Stücke schneiden, würzen und mit Kürbiskernöl beträufeln und in eine Auflaufform schlichten.

Mit Alufolie bedecken und im Ofen schmoren. Auskühlen lassen – schälen – pressen. Den geschmorten Kürbis und die restlichen Zutaten zu einem homogenen Teig verarbeiten.

Daraus mit einer Gabel Gnocchi formen und im Salzwasser leicht köcheln, bis die Gnocchi oben schwimmen.

Gnocchi_Doris

Unser Küchenmeister Alexander Buchinger hat uns dieses Rezept in einem spannenden Kochkurs gelernt, mehr dazu erfahren Sie im nächsten Blogbeitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.