Erntedank_Resch&Frisch

Die Ernte ist ein wertvolles Gut!

Hitze, Dürre, Regen, Sturm – extreme Wetterbedingungen haben großen Einfluss auf unsere Landwirtschaft. Doch im Supermarkt von nebenan ist das kaum spürbar. Erntedank aber erinnert daran, dass die Ernte nicht selbstverständlich ist. Deshalb feiern wir die (hoffentlich) ertragreiche Ernte meist mit der gesamten Gemeinde traditionell. Doch woher kommt eigentlich der Brauch vom Erntedankfest?

Brauchtum

Die Geschichte des Erntedankfestes reicht bereits in die vorchristliche Zeit zurück – nicht verwunderlich eigentlich, da damals das Überleben unter anderem von der Wetterlage abhängig war. Am Ende der Erntearbeiten bekamen die Bauern von ihren Erntearbeitern einen Kranz aus geflochtenem Getreide. Als Dank wurde ihnen dann ein Festessen serviert. Später wurde das Erntedankfest auch in die katholische Kirche integriert. Wann Erntedank gefeiert wird, ist verschieden, es reicht von Ende September bis Mitte Oktober.

Erntedank_Erntekrone_Resch&Frisch

Erntekrone in Krenglbach, Wels-Land

Vor allem die Erntekrone, besonders im ländlichen Brauchtum üblich, ist ein fixer Bestandteil der Prozession durch das Gemeindegebiet. Erntegaben, Brot, Eier, Honig, Wein, Blumen sowie Feld- und Gartenfrüchte werden bei dieser Prozession mitgeführt und gesegnet.

Gerade weil es bei den Lebensmitteln immer weniger einen jahreszeitlichen Wechsel im Supermarkt gibt, dient das Erntedankfest dazu sich wieder auf das Ursprüngliche, den Zusammenhang von Säen und Ernten und natürlich der Dankbarkeit für all das Köstliche, das uns unsere Bauern bescheren, zu besinnen.

Thanksgiving

Auch andere Kulturen feiern ähnliche Feste wie unser Erntedankfest, man kann fast sagen „rund um den Globus wird gedankt“. Das wohl bekannteste ist Thanksgiving aus den USA, welches die Amerikaner am vierten Donnerstag im November feiern. Es erinnert an den Erntedank der Pilgerväter an die Indianer. Außerhalb der USA verbinden wir Thanksgiving vor allem mit Truthahn, welcher traditionell verspeist wird. In Amerika gilt Thanksgiving als Dankfest für alles Gute und allen Erfolg und hat eine große familiäre Bedeutung.

Sukkot

Die jüdische Erntedankfeier ist das Laubhüttenfest Sukkot. Es soll an die Wüstenwanderung der Hebräer aus Ägypten erinnern, während welcher sie ohne feste Häuser als Schutz vor Kälte, Wind und Regen oder anderen Widrigkeiten leben mussten. Bei dem Fest wird verstärkt Gott für die Gaben sowie auch die Geborgenheit, welche sie bei ihm finden, gedankt.

Dankbarkeit

Dankbarkeit ist ein kostbares Gut, welches wir täglich feiern sollten. Für viele ist Dankbarkeit der Schlüssel zum Glück. Eine gute Übung dafür ist, jeden Tag vor dem Schlafengehen fünf Dinge aufzuzählen, für die wir dankbar sind. Sei es das warme Bett in dem wir liegen, das köstliche Essen zu Mittag oder das freundliche Lächeln der Verkäuferin – an wertvollen Dingen und Situationen wird es uns nicht mangeln.

Wir, bei Resch&Frisch, möchten uns sehr herzlich bei all unseren Vertragslandwirten für die tolle Zusammenarbeit und die ertragreiche Ernte in diesem Jahr bedanken!

Wofür sind Sie dankbar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.