Zum Inhalt wechseln
    Resch & Frisch  Back's Zuhause ... Presse Presse - Detailseite
    Header Presse

    Resch&Frisch: Zukünftige Aussichten in Salzburg

    14.03.2013  | Presseaussendungen

    Zukünftige Ausrichtung in Salzburg

    Das Unternehmen Flöckner - Analyse aller vier Unternehmensbereiche abgeschlossen

    • Resch&Frisch Gastrosystem Salzburg, Grödig
    • Resch&Frisch Back’s Zuhause – Heimzustellservice, Grödig
    • Bäckerei-Konditorei Flöckner
      • Produktionsstandort Gnigl
      • Filialstandorte, Stadt Salzburg

    Partnerschaft im Gastrosystem und Heimzustellservice seit Jahren erfolgreich tätig

    „Aufgrund unserer langjährigen Partnerschaft mit der Bäckerei-Konditorei Flöckner im Bereich Gastronomiesystem und beim Heimzustellservice „Back’s Zuhause“ kennen wir das Unternehmen und auch die Familie Flöckner als Franchisepartner sehr gut. Mit Gerhard Flöckner hat mich nicht nur eine enge Zusammenarbeit sondern eine tiefe Freundschaft verbunden“, so Eigentümer und Geschäftsführer Josef Resch. Die beiden Unternehmensbereiche, welche seit 1989 mit der Marke Resch&Frisch untrennbar verbunden und am Markt Salzburg erfolgreich tätig sind, werden wie bisher weitergeführt.

    Produktionsstandort in Salzburg-Gnigl: Mit hohen Qualitätsansprüchen leider nicht vereinbar

    „Wir haben uns in den letzten zwei Monaten seit der Mehrheitsübernahme der Bäckerei-Konditorei Flöckner durch Resch&Frisch bewusst Zeit genommen, den Produktionsstandort in Salzburg genauestens zu prüfen. Dabei mussten wir leider feststellen, dass neben fehlenden Platzkapazitäten der Maschinenpark sehr veraltet ist und nicht mehr den neuesten Anforderungen entspricht. Dies ist vor allem auf die nicht getätigten Investitionen der letzten Jahre zurückzuführen. Trotz intensiver Prüfung aller technischen Möglichkeiten zur Nachjustierung, ist der Produktionsstandort mit unseren hohen Qualitätsansprüchen nicht vereinbar. Unsere neue Initiative ‚ErnährungsPLUS’ unterstreicht einmal mehr die Bedeutung modernster Produktionsanlagen. Wir können und wollen beim Thema Qualität keine Kompromisse eingehen. Daher werden wir die bestehende Produktion in Salzburg-Gnigl bedauerlicherweise in Teilschritten bis Herbst 2013 stilllegen müssen. Sie können mir glauben, diese Entscheidung ist mir persönlich alles andere als leicht gefallen. Sie ist jedoch für eine erfolgreiche und vor allem langfristige Ausrichtung der Salzburger Traditionsbäckerei unumgänglich. Nur durch diese Maßnahmen ist das Fortbestehen der Marke Flöckner in Salzburg garantiert. Nur so kann die unbezahlbare Tradition von 175 Jahren aufrechterhalten werden“, skizziert Josef Resch, Geschäftsführer und Eigentümer von Resch&Frisch, die wohl schwierigste Entscheidung seiner bisherigen beruflichen Karriere.

    Kleine Backstube in Salzburg wird errichtet Umfassender Sozialplan für betroffene Mitarbeiter

    Von der Schließung der Produktion am Standort Gnigl in Teilschritten bis Herbst dieses Jahres sind insgesamt ein Viertel der Produktionsmitarbeiter betroffen. „Selbstverständlich haben wir bereits einen umfassenden Sozialplan entwickelt, der allen Mitarbeitern beispielsweise die Möglichkeit bietet, nach Wels zu wechseln. D.h. alle betroffenen Mitarbeiter – 70 insgesamt von 276 – erhalten ein vergleichbares Arbeitsplatzangebot in unseren beiden Welser Produktionsbetrieben. Natürlich unter Berücksichtigung der künftig zu bewältigenden Distanz. Das bedeutet, dass wir uns auch um Shuttle-Busse sowie Dienstwohnungen kümmern werden. Zwischen zehn und 15 Mitarbeiter werden wir nach wie vor für die lokale Versorgung unserer Filialen in der neuen Backstube benötigen, die in Salzburg neu errichtet wird. Wichtig ist es mir festzuhalten, dass alle aktuell tätigen zehn Lehrlinge zur Gänze übernommen werden. Wir bieten zudem die Möglichkeit einer Lehrlingsunterkunft und ersetzen die Fahrtkosten.

    Ausblick Filialnetz: Gutes Potential in Salzburg

    Neben dem großen Thema Produktion wurde in den letzten Monaten außerdem das Filialnetz in Salzburg analysiert. „Dabei haben wir das Filialnetz hinsichtlich Rentabilität und Markt-potential überprüft. Um im harten Wettbewerb langfristig bestehen zu können, müssen wir jede Chance zur Verbesserung nutzen. Es sind sicher einige Arbeiten in den Filialen notwendig und Modernisierungsschritte stehen an. Tatsache ist aber, wir erkennen in der Stadt Salzburg ein gutes Potential und halten daher an den Filialstandorten fest. Auch eine Ausweitung, sprich die Etablierung neuer Standorte, ist künftig möglich. In diesem Bereich werden keine Mitarbeiter abgebaut. Ganz im Gegenteil – aufgrund neuer Standorte könnte die eine oder andere Position neu besetzt werden müssen“, gibt Resch einen Einblick in die Zukunft des Flöckner-Filialnetzes.