Zum Inhalt wechseln

Glutenfrei

Glutenfrei Produkte

Zoelikaie Logo

Backwarengenuss trotz Zöliakie

Die glutenfreien Produkte von Resch&Frisch machen es möglich, trotz Zöliakie köstliche Backwaren in bester österreichischer Qualität genießen zu können. Sowohl bei Resch&Frisch für zuhause als auch im Einzelhandel und in der Gastronomie sind Glutenfreie Backwaren erhältlich.

Zöliakie - Was ist das?

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung, ausgelöst durch die Unverträglichkeit von Gluten, das in vielen Getreidesorten vorkommende Klebereiweiß. Die Unverträglichkeit bleibt lebenslang bestehen und ist zum Teil genetisch bestimmt. Der Genuss glutenhaltiger Nahrungsmittel führt bei betroffenen Menschen zu einer Schädigung der Dünndarmschleimhaut. Nur das strikte Meiden von Gluten verhilft zu einem besseren Gesundheitszustand und mehr Wohlbefinden.

Häufigkeit von Zöliakie

Etwa 1% der Bevölkerung verträgt kein Gluten, wobei diese Zahl weltweit als statistischer Durchschnittswert zu betrachten ist und nur für Länder gilt, wo glutenhältige Lebensmittel wie Weizen etc. Bestandteil in der landesüblichen Ernährung sind. 9 von 10

Zöliakie - Sympthome

  • allgemeines Krankheitsgefühl,
  • Müdigkeit
  • Blähungen, abnorme Stühle
  • Bauchbeschwerden
  • Eisenmangelanämie
  • Muskel- und Gelenksschmerzen
  • gelegentlich Erbrechen
  • ev. Gewichtsverlust
  • ev. juckende Bläschen auf der Haut

Zöliakie manifestiert sich bei Kindern häufig am Ende des ersten oder am Beginn des zweiten Lebensjahres, jeweils Wochen bis Monate nach dem Übergang von Milch- auf Getreidebrei-Nahrung. Gedeihstörungen, Misslaunigkeit, abnorme Stühle und gelegentlich Erbrechen sind die Leitsymptome. Bei älteren Kindern können Kleinwuchs, Anämie oder Verhaltungsstörungen im Vordergrund stehen.

Bei Erwachsenen sind die Krankheitszeichen oft sehr vielfältig: Krankheitsgefühl, Eisenmangelanämie und Verdauungsstörungen werden am häufigsten angegeben; manche haben gar keine Beschwerden.

Zöliakie kann in jedem Lebensalter auftreten. In der Disposition zur Zöliakie spielen anscheinend auch Erbfaktoren eine Rolle. Bei 10% bis 15% aller Geschwister oder Eltern oder Kinder von Betroffenen kann sich auch eine Zöliakie oder Dermatitis herpetiformis Duhring entwickeln.

Weiterführende Informationen