Zum Inhalt wechseln
2016

 

 

Verkaufsstart des „Genuss mit PLUS!“-Sortiments. Diese köstlichen Produkte bieten einen besonderen Mehrwert. Für vollen Genuss mit gutem Gewissen. Mehr dazu unter: www.resch-frisch.com/genussmitplus

 

 

 

 

 

Die erste Resch&Frisch Liebesbrot Filiale wurde im April eröffnet. Getreu dem Motto „Mehr als eine Bäckerei“ hält das neue Resch&Frisch Filialkonzept in Leonding an der Meixnerkreuzung eine Vielzahl an Besonderheiten bereit. Bäckerei-Konditorei-Brasserie.

2015

Mit 1.1.2015 übernimmt das familiengeführte Backwarenunternehmen Resch&Frisch aus Wels die zwei Bäckerei-Konditorei-Filialen der Firma Heindl, Naarn, in Ebelsberg und Asten. Der bisherige Eigentümer Maximilian Heindl möchte sich auf sein Handwerk konzentrieren und wird künftig nur mehr seinen Standort in Naarn betreiben.

Im April 2015 wird die "Jausnerei" im Welser Industriegebiet eröffnet.

Wenig später, im Mai 2015, wurde auch die neu geschaffene Niederlassung in Vicenza (Italien, nahe Verona) eröffnet.

Anlässlich des 90-jährigen Firmenjubiläums im Vorjahr lud Resch&Frisch am 01. Juni 2015 rund 2.500 Top-Kunden aus der Gastronomie und Hotellerie zu einer Landpartie ins Schloss Grafenegg (NÖ) ein. Resch&Frisch beeindruckte seine Gäste bei Kaiserwetter mit einem stimmungsgeladenen Show-Programm mit Stars wie Andreas Gabalier und den Poxrucker Sisters. Namhafte Haubenköche und das österreichische Nationalteam der Köche zeigten in brillierenden Kochshows kreative Einsatzbereiche von Resch&Frisch-Gebäck. Mehr darüber lesen Sie hier.

Resch&Frisch übernimmt mit 10. Juli 2015 sechs Filialen der ehemaligen Bäckerei "Ring". Die Standorte am Hauptbahnhof und Mühlkreisbahnhof in Linz sowie die Filialen an den Bahnhöfen Attnang-Puchheim und Bad Ischl werden von nun an unter der Marke Resch&Frisch betrieben. Die Filialen am Flughafen Salzburg und am Bahnhof Bischofshofen werden unter der Marke Flöckner wiedereröffnet. Resch&Frisch schafft somit weitere 60 Arbeitsplätze in Oberösterreich und Salzburg. Mehr darüber lesen Sie hier.

2014

Es werden umfangreiche Organisationsentwicklungen und eine Stabilisierungstrategie für etliche Bereiche des Unternehmens erstellt, welche durch das Wachstum der letzten Jahre notwendig geworden sind. Weiters sind etliche Marktstudien für interessante Bereiche erstellt und daraus eine Entwicklungsphase eingeleitet worden.

2014 steht ganz im Zeichen des 90-jährigen Firmen-Jubiläums. Beim größten Gewinnspiel der Unternehmensgeschichte konnten unsere Kunden einen Opel Adam und zahlreiche weitere Preise gewinnen. Die Mitarbeiter hatten beim großen Jubiläumsfest im September in Wels nicht nur Spaß und Unterhaltung im Vergnügungspark, sondern auch die Chance auf tolle Gewinne – unter anderem wurde eine coole Vespa verlost.

Resch&Frisch ruft den „Verein österreichische Backkultur" gemeinsam mit der Bundesinnung der Lebensmittelgewerbe ins Leben. Wie die Vorbilder Wein und Käse soll sich auch das „Grundnahrungsmittel“ Brot und Gebäck als Genussmittel etablieren. Die neu konzipierte Ausbildung zum Brotexperten startete im Jänner 2014.

Im Dezember wurde in Salzburg eine Flöckner's Brotzeit-Filiale am Griesplatz eröffnet.

2013

Zu Jahresbeginn übernimmt Resch&Frisch einen 100%igen Anteil des früheren Partnerunternehmens Flöckner in Salzburg. Der regional marktführende Betrieb besteht aus drei Unternehmen und beschäftigt rund 260 Mitarbeiter. Die Integration in die Organisation wird vorangetrieben und man erwartet dabei Synergien, die zum weiteren Auf- und Ausbau des seit 175 Jahren bestehenden Bäckerei&Konditorei-Unternehmens notwendig sind.

2013 kommt es außerdem zum Verkaufsstart des ErnährungsPLUS-Sortiments in allen Vertriebsdivisionen. Das Konzept „ErnährungsPLUS bei Resch&Frisch" besteht aus den beiden Bereichen "Spezialsortiment", mit einem umfangreichen Programm an gluten- und laktosefreien Produkten, und „Mehrwert-Sortiment“, das alle Personen ansprechen soll, die sich bewusst gesund ernähren wollen und daher auf besondere Inhaltsstoffe von Produkten achten.

Im Sommer endet die dreieinhalbjährige Bonsai-Bauzeit und die modernste Betriebsanlage Österreichs in unserer Branche ist fertiggestellt. Beigetragen haben dazu rund 200 zuliefernde Unternehmen, Planer sowie auch Behörden, bei denen wir uns herzlich für deren Mitwirkung und Leistungen bedanken.

2011

2011 kam es zur Inbetriebnahme der Linie 3 am Standort Uhlandstraße. Die Produktion von Pizzen und belegten Snacks wird erfolgreich gestartet.

Aufgrund der großen Erfolge vom Back's Zuhause-System in Österreich wurde im September 2011 in Regensburg der erste Back’s Zuhause-Standort in Deutschland eröffnet.

2010

Es fällt der Startschuss für die geplante Produktions- und Lagererweiterung am Standort von Werk 2 in der Uhlandstraße in Wels, OÖ. Als Projektnamen wird die Bezeichnung "Bonsai" gewählt. Dies deshalb, weil der japanische Bonsai-Baum als Symbol für die Widerstandskraft und feste Verwurzelung steht.

2009

Resch&Frisch wird mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet. Als erste österreichweit tätige Bäckerei erhält Resch&Frisch das AMA-Gütesiegel. Durch das Qualitätssicherungssystem "Genuss - mit Sicherheit!" erfüllt Resch&Frisch sogar mehr als die vorgeschriebenen Standards und sichert damit rund 400 landwirtschaftlichen Unternehmen ein Einkommen. Am 29.09. findet dazu im Café Landtmann in Wien eine gemeinsame Pressekonferenz mit AMA und Resch&Frisch statt, im Rahmen derer auch das Gütesiegel offiziell überreicht wird. Das Medienecho war enorm.

2007

Einführung des glutenfreien Sortiments in der Hauszustellung – die Resonanz ist überwältigend.

2006

Josef Resch übernimmt von seinen Brüdern Paul und Peter sowie der Mutter Hertha alle Firmenanteile und ist alleiniger Eigentümer und Geschäftsführer.

2001

Start des Qualitätssicherungssystems "Genuss - mit Sicherheit!": Die Resch&Frisch Rohstoffe werden nun von unseren Vertragslandwirten angebaut, sind rückverfolgbar bis zum Saatgut und werden lückenlos kontrolliert.

1998

Startschuss für das „Back’s Zuhause“-Erfolgskonzept: Mit der Hauszustellung tiefgekühlter Backwaren und dem Original Back’s Ofen® ist der Resch&Frisch-Genuss nun auch für Privathaushalte verfügbar.

1992

Start von Resch&Frisch in Deutschland, mit einem Eigenvertrieb in München. Erster Franchisepartner in Deutschland war die Bäckerei Vielhaber im Sauerland, mehr als 700 km von Wels, OÖ entfernt.

1990

Resch&Frisch wird zum Franchise-System. Bäckermeister Werner Schaider, von der Naturbäckerei Schaider aus Obervellach in Kärnten, entschied sich als erster Franchise-Partner von Resch&Frisch zu werden. Somit startete ein noch nicht abschätzbares Erfolgskonzept.

1988

Die Geburtsstunde des Resch&Frisch Gastro-Systems: ein ausgeklügeltes System aus tiefgekühlten, zu 80 % fertig gebackenen Backwaren, einem Tiefkühlschrank sowie einem speziellen Ofen zum Fertigbacken. Als 1. Kunde profitiert das Gösserbräu in Wels davon: Dort hatten die Brüder Resch auch die Idee dazu – nachdem sie beim Stammtisch wenig zufrieden mit dem einige Stunden zuvor angelieferten, bereits nicht mehr ganz so knusprigen Gebäck waren.

Auch viele Wirte der Umgebung erkennen die Vorteile des Systems, sodass die Nachfrage nach Tiefkühlbackwaren schon bald enorm ist.

1975

Von 1975 bis 1985 entstehen durch das Engagement der Familie Resch mehrere Verkaufsgeschäfte in OÖ. In Marchtrenk wird im Jahre 1975 ein Bäckerfachgeschäft mit kleinem Cafe eröffnet. Danach folgt 1976 in Wels die Filiale Stadtplatz und 1978 eine weitere in Wels-Gartenstadt. In Linz werden in den darauffolgenden Jahren am Hessenplatz und in Kleinmünchen moderne Fachgeschäfte errichtet.

1974

1974 kommt es noch durch die Bestrebungen von Josef Resch sen. zur Errichtung der ersten Filiale am Kaiser-Josef-Platz in Wels. Das Verkaufsgeschäft am Kaiser-Josef-Platz erweist sich als ein wirklicher Glücksgriff. Der Filialverkauf nimmt ab diesem Zeitpunkt einen sehr wichtigen Stellenwert im Unternehmen ein.

1968

Die Bäckerei Resch erhält als eines der ersten österreichischen Bäckereiunternehmen eine völlig moderne Mehlsiloanlage. Gleichzeitig wird als drittes Lieferfahrzeug ein VW Kastenwagen Typ T1 in Betrieb genommen.

1950

Sohn Josef errichtet mit seiner Frau Hertha den Neubau in der Schloßstraße 15 in Wels. Die erste Baustufe der Bäckerei besteht aus einer kleinen Backstube und der Wohnung der Familie.

1924

Peter Resch, der Großvater des heutigen Geschäftsführers und Inhabers Josef Resch, gründet eine "Ein-Mann-Bäckerei" in Wels-Pernau. Er übernimmt in schwierigen Zeiten gemeinsam mit seiner Gattin Maria eine bescheidene Vorstadtbäckerei vom Welser Bäckermeister Kammerstätter in der Schloßstraße. Nachdem er aus einer sehr traditionsreichen Lungauer Bäckereifamilie stammt und seine Vorfahren bereits seit 1665 die Mesnerei der Wallfahrtskirche St. Leonhard ob Tamsweg (zuerst als Künstler Lederwasch dann als Bäcker - siehe dazu http://de.wikipedia.org/wiki/St._Leonhard_ob_Tamsweg) innehatten, brachte er viel Erfahrung mit. Bereits damals steht die Qualität im Vordergrund - und bereits damals sind Engagement, Innovation und Serviceorientierung die Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie.