Zum Inhalt wechseln
    Resch & Frisch  Back's Zuhause Ernährung Unverträglichkeiten

    Unverträglichkeiten

    „Nahrungsmittelunverträglichkeiten betreffen rund 20 % der Bevölkerung. Bei mir selbst wurde vor einigen Jahren eine Fruktosemalabsorption diagnostiziert. Seither lebe ich durch gezielte, richtige Ernährung beschwerdefrei. Mit unseren speziellen Produkten möchten wir die Ernährung bei Unverträglichkeiten erleichtern.

    Weiters ist es uns ein großes Anliegen, Aufklärungsarbeit zu leisten: So hat zB eine eigens in Auftrag gegeben Studie hat gezeigt, dass Backhefe – und somit unsere Backwaren – auch bei Histaminunverträglichkeit kein Problem darstellt. Und Fruktose ist bei Backwaren im allgemeinen ebenfalls kein Thema.

    Ich wünsche Ihnen viel Genuss – und ein gutes Bauchgefühl!“

    Josef Resch
    Eigentümer und Geschäftsführer


    Die meistverbreiteten Unverträglichkeiten

    LAKTOSEINTOLERANZ (MILCHZUCKERUNVERTRÄGLICHKEIT) 

    Bei Laktoseintoleranz kann der mit der Nahrung aufgenommene Milchzucker (Laktose) nicht ausreichend verdaut werden. Die Ursache ist eine fehlende oder verminderte Produktion des Verdauungsenzyms Laktase. Laktase spaltet bei Nichtbetroffenen Milchzucker in Glukose und Galaktose – diese können leicht vom Blut aufgenommen werden.

    Bei einer Laktoseintoleranz gelangt der ungespaltene Milchzucker ungewollt bis in den Dickdarm, wo er von den Darmbakterien aufgenommen und vergoren wird. Das kann zu typischen Symptomen, wie Blähungen oder Durchfall führen.

     

    Laktose ist enthalten in:

    • Milch, Molke
    • Käse, Hüttenkäse
    • Joghurt, Topfen
    • Sauerrahm, Sahne, Creme fraiche

    Unsere Kunden können aus einem umfassenden laktosefreien Sortiment wählen.

     

     

    FRUKTOSEUNVERTRÄGLICHKEIT 

    Es gibt 2 Formen:

    Die vererbliche Form wird hereditäre Fruktoseintoleranz genannt und kommt sehr selten vor. Sie wird meist im Kleinkindalter diagnostiziert und bedarf ärztlicher Behandlung. Die zweite Form, die Fruktosemalabsorption, kann vorübergehend (zB durch eine Darmerkrankung) oder dauerhaft sein. Die Ursache dafür ist eine Störung des Transportsystems, das beim gesunden Menschen für die Aufnahme von Fruktose aus dem Dünndarm sorgt.

    Bei einer Störung dieses Transportsystems gelangt der Fruchtzucker in tiefere Darmabschnitte, wo er von Bakterien abgebaut wird. Dabei entstehen große Mengen an Wasserstoff, Kohlendioxid und kurzkettigen Fettsäuren, die zu unangenehmen Symptomen wie Bauchkrämpfen und Durchfall führen können. Von ca. einem Drittel der westeuropäischen Bevölkerung wird Fruchtzucker nicht vollständig aufgenommen, nur die Hälfte der Betroffenen klagt über Verdauungsbeschwerden. Fruktosemalabsorption tritt häufig (bei 25 %) in Kombination mit einer Laktoseintoleranz auf.

     

    Fruktose ist vor allem enthalten in:

    • Fruchsäfte
    • Obst
    • Trockenfrüchte
    • Sorbithaltige Kaugummis, Zuckerl

     

    Fruktose in Brot und Gebäck – kein Thema!

    Brot und Gebäck enthält generell sehr wenig Fruktose. In jedem Korn und daher auch im Mehl ist aber ein kleiner Anteil Fruktose enthalten, wobei Vollkornmehl mehr Fruktose enthält als Weißmehl. Aus diesem Grund können wir keine völlig fruktosefreien Produkte anbieten. Vollkorngebäck enthält mehr Fruktose als Weißgebäck. Gebäck oder Brot mit Trockenfrüchten, wie zB das Müsliweckerl, ist natürlich fruktosehältiger.

     

     

     

    HISTAMININTOLERANZ 

    Histamin ist eine körpereigene Substanz, die auch in der Natur weit verbreitet ist. In unserem Stoffwechsel spielt es als Regulator bei der Abwehr körperfremder Stoffe, also im Immunsystem, eine ebenso wichtige Rolle wie bei Hormonen und im zentralen Nervensystem.

    Histaminintoleranz ist eine Unverträglichkeit, die entweder auf eine erhöhte Zufuhr an Histamin oder möglicherweise auf einen Mangel des Histamin abbauenden Enzyms Diaminoxidase zurückzuführen ist. Dies kann vorübergehend aufgrund einer Darminfektion oder auch angeboren sein. Rund 1 % der Gesamtbevölkerung ist betroffen.

     

    Histamin ist vor allem enthalten in:

    • Rotwein
    • langgereiften Käse
    • eingelegtem Gemüse
    • Fischkonserven

    Histamin in Backhefe – nur ein Gerücht!

    Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Personen, die an einer Histaminintoleranz leiden, Backwaren mit Backhefe meiden sollen, weil diese histaminhältig sei. Diese Annahme geht auf eine Studie von B. Blackwell aus den 1960er Jahren zurück. Seitdem gab es kaum wissenschaftliche Arbeiten zu diesem Thema.

    Resch&Frisch hat als Backwaren-Spezialist daher eine Diplomarbeit an der HTL für Lebensmitteltechnologie Wels in Auftrag gegeben, um aktuelle Ergebnisse zu dieser Thematik zu erhalten. Die Untersuchungen zeigen klar, dass alle von Resch&Frisch analysierten Produkte, auch die Hefe, frei von Histamin sind bzw. der Histamingehalt unter der Nachweisgrenze liegt.

    ZÖLIAKIE (GLUTEN-UNVERTRÄGLICHKEIT) 

    Zöliakie ist eine chronische Erkrankung und wird durch die Unverträglichkeit des Klebereiweißes Gluten ausgelöst.

    Gluten ist ein Bestandteil der Getreidesorten Weizen, Roggen und Gerste sowie deren Abstammungen und Kreuzungen wie z.B. Triticale, Dinkel, Grünkern, Kamut, Einkorn und Emmer. Unkontaminierter Hafer wird von den meisten Zöliakie-Betroffenen vertragen und darf glutenfrei bezeichnet werden, wenn der Grenzwert von 20 mg/kg Gluten nicht überschritten wird.

    Gluten ist außerdem enthalten in:

    • Mehl, Grieß
    • Couscous, Bulgur
    • Teigwaren
    • Malz und malzhältige Getränke: Bier, Malzkaffee

     

    Die wahrscheinlich besten glutenfreien Backwaren der Welt …

    … kommen von Resch&Frisch. Zertifizierte glutenfreie Produkte sind am internationalen Glutenfrei-Symbol, der durchgestrichenen Ähre, zu erkennen. Die glutenfreien Produkte von Resch&Frisch werden in einem abgetrennten Produktionsbereich mit glutenfreier Weizenstärke hergestellt. Glutenfreie Weizenstärke ist eine speziell für die Ernährung bei Zöliakie hergestellte Stärke, in der das Gluten entfernt wurde und unterhalb des Grenzwertes für glutenfreie Lebensmittel liegt.

     

    Alle Glutenfrei-Produkte finden Sie im Online-Shop.