Einen Tag noch schlemmen 🙂 – dann wird gefastet.

Zum Start der Fastenzeit hat sich eine kleine Gruppe bei uns zusammengefunden, um gemeinsam die 40 Tage zu bewältigen. Sei es aus religiösen Gründen, um wieder die wichtigen Dinge im Leben zu schätzen oder auch um sein Ernährungsverhalten zu überdenken. Warum wir fasten und was gefastet wird? Lesen Sie selbst:

 

Daniela Mayr

Daniela Mayr

Daniela M., Human Ressources

„Durch den Verzicht bricht man aus den gewohnten Essensmustern aus und sucht sich Alternativen zu den zuckerhaltigen Lebensmitteln. So erweitert man in dieser Zeit auch ganz automatisch den eigenen „Lebensmittel-Horizont“. In der Fastenzeit verzichte ich vorrangig auf meine liebste Nascherei: die Schokolade! Ich vermeide in dieser Zeit aber auch Chips & Co sowie Lebensmittel mit zugesetztem Zucker (erst wenn man das einmal probiert hat, wird einem klar wo eigentlich überall Zucker zugesetzt wird 🙂 ).“

 

 

Melanie Freynhofer

Melanie Freynhofer

Melanie F., Einkauf

„Ich möchte es für mich selber schaffen – mir beweisen, dass ich es kann. Ich habe bereits am Montag letzter Woche angefangen. Außerdem habe ich eine Wette mit meinem Freund – der Wetteinsatz ist ein Abendessen 🙂 . Ich faste Süßigkeiten, Mehlspeisen und generell alles was mit Zucker zu tun hat, außerdem noch Alkohol, wobei die Süßigkeiten sicher schwieriger werden.“

 

 

Mira Malinovic

Mira Malinovic

Mira M., Back’s Zuhause

„Gerade in der Fastenzeiten will ich „zurück zum Ursprung“ gehen und somit nicht nur meinen Körper reinigen, indem ich gesünder esse, sondern auch meine Seele, indem ich versuche besser mit meinen Mitmenschen zu leben, ich versuche mich nicht zu streiten und jedem meine Liebe zu zeigen. Aber natürlich freut man sich dann auch umso mehr auf den Ostersonntag, wenn die bunten Eier daliegen und besonders auf die guten und genüsslichen Köstlichkeiten, wie eines von Mamas bunten Kuchenkreationen. Meine Familie und ich verzichten in der Fastenzeit auf tierische Produkte und ernähren uns in dieser Zeit vegan. Das heißt, ich esse kein Fleisch, keine Milchprodukte, keine Eier oder sonstige tierische Nebenprodukte.

 

 

Eva Ertl

Eva Ertl

Eva E., Marketingmanagement Back’s Zuhause

„Ich möchte einfach wieder mal etwas bewusster auf eine gesunde Ernährung achten. Oft ist es nur die Gewohnheit, nach dem Essen ein(ige) Stück Schoki zu essen, ins süße Körberl zu greifen oder am Abend auf der Couch ein paar Erdnussflips zu knabbern. Ein toller Nebeneffekt wäre natürlich, wenn sich auch die Anzeige auf der Waage etwas nach unten neigt. 🙂 Ich verzichte in der Fastenzeit auf Süßes, Knabbergebäck und ungesundes Essen. Also Schokolade, Kuchen, Chips, Pommes, … “

 

 

Sabrina Chatt

Sabrina Chatt

Sabrina C., Ernährungs- und Sortimentsmanagement

„Ich esse zu manchen Zeiten viel zu viel Süßes, die Fastenzeit ist ein guter Zeitpunkt um diese unnütze Gewohnheit zu durchbrechen. Grundsätzlich achte ich auf eine gesunde Ernährung – doch bei einem guten Stück Kuchen oder einfach auch mal Schokolade aus Langeweile, schlage ich zu – da kann mich leider nichts halten. Wie schon beschrieben, werde ich auf Süßes und Kuchen verzichten. Ich bin schon gespannt, wie es mir damit geht.“

 

 

 

Lesen Sie bald über Fastentipps, wie es uns in der Fastenzeit geht und welche Strategien wir entwickeln um den süßen Guster zu bekämpfen 🙂 Fasten Sie auch? Teilen Sie mit uns doch Ihre Erfahrung! Was fasten Sie?

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.