Urgetreide wie Emmer wurde in Europa schon vor 10.000 Jahren angebaut. Eine Zeit lang ist es fast gänzlich von den Feldern verschwunden, in den letzten Jahren erlebt der Emmer jedoch wieder einen enormen Aufschwung. Der besondere Geschmack sowie die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit erklären die Verwendung in ausgewählten Gebäcksorten, wie unserem Urkornweckerl. Gemeinsam mit dem Pseudogetreide Buchweizen und einem Weizenvollkornmehl schmeckt es herrlich ursprünglich.

Unsere Rezeptideen, von unserem Küchenmeister Alexander Buchinger kreiert, peppen jedes Buffet auf. Außerdem gehen sie sehr rasch, sodass Sie sie auch für eine Mahlzeit zuhause zubereiten können.

Urkornweckerl_LachsRäucherlachs mit Limettenkraut auf Urkornweckerl

Kraut fein schneiden, salzen und mit Limettenschale und Saft marinieren

Mit Räucherlachs umhüllen und auf das geschnittene Urkornweckerl legen.

 

 

 

Urkornweckerl_BresaolaGehobelter Fenchel mit Grapefruit und Bresaola auf Urkornweckerl

Fenchel hobeln, einsalzen und mit Olivenöl und Grapefruitsaft marinieren. Mit Bresaola servieren.

Bresaola ist übrigens ein luftgetrockneter Rinderschinken aus Italien. Der leicht würzige Geschmack harmoniert mit dem aromatischen vom Fenchel, weshalb in Italien häufig beides gemeinsam genossen wird.

Mit welchem Belag mögen Sie das Urkornweckerl am Liebsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.