Klassisches Fastfood wird praktisch laufend neu erfunden. Wurde in den letzten Jahren der Burger vom billigen Fastfood zur Haute Cuisine erhoben, so ist nun der nächste Schnellimbiss an der Reihe. Mit kreativen Rezepten und ungewöhnlichen Zutaten wird der Hot Dog nun die Speisekarten erobern.

Das richtige Weckerl darf nicht fehlen

Ganz klar: das richtige Weckerl ist die Grundvoraussetzung für einen schmackhaften Hot Dog. Es sollte leicht süßlich schmecken, eine weiche Konsistenz haben und die feinporige Krume darf nicht zu schnell durchweichen. Bei der Wurstwahl hat man viel Spielraum – je nach Rezept nimmt man Brüh- oder auch Bratwürste, wie zum Beispiel für eine klassische österreichische Bosna. Für einen guten Hot Dog gilt dasselbe wie für einen guten Burger: regionale Zutaten, höchste Fleisch- bzw. Wurstqualität und kreative Umsetzung.

Tipp

Das Hotdog-Weckerl muss vorher getoastet werden, damit es nicht zu schnell durchweicht und die Krume leicht karamellisiert. Möchte man vegane Hot-Dogs anbieten, muss darauf geachtet werden, dass auch das Brötchen vegan ist und beispielsweise keine Milchprodukte enthält.

Nicht nur Würstchen sind im Hot Dog gern gesehen

Hot Dogs können sehr kreativ zubereitet werden. Neben Klassikern wie Bosna und Hot Dog mit Frankfurter Würstchen, können Hot Dogs auch mal mit Garnelen und Mango-Chillisauce, Tofu-Würsten mit Salat und Joghurtsauce oder generell süß gefüllt werden. Für einen süßen Hot Dog das Weckerl einfach mit griechischem Joghurt vermischt mit etwas Ahornsirup, einer Banane, Kiwischeiben und Schokosauce füllen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Am liebsten mit Resch&Frisch

Das Resch&Frisch Bosna-/Hotdog-Weckerl eignet sich bestens für trendige Hot Dog-Kreationen. Einfach 60 Minuten auftauen lassen und vor dem Füllen antoasten. Das Bosna-/Hotdog-Weckerl ist auch für die vegane Ernährung geeignet.

Kreative Rezepte

Die klassische Bosna mit Rostbratwurst, Zwiebeln, Ketchup, Senf und etwas Currypulver ist immer eine gute Option. Der Kreativität des Kochs sind aber bei der Hot Dog-Kreation keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem veganen Hot Dog mit einer Tofu-Wurst und Karotten-Apfel-Salat?

Resch&Frisch Küchenmeister Alexander Buchinger hat immer wieder kreative Rezeptideen für resch&frische Produkte:

Currywurst-Hotdog mit Süßkartoffel-Pommes (Rezept für 4 Portionen)

1 fein gewürfelte Zwiebel in 4 EL Öl 2 min dünsten
1 TL Currypulver und ¼ TL Cayennepfeffer kurz mitdünsten
3 EL Tomatenmark, 400 g Tomaten aus der Dose, 100 g Ketchup, 100 ml naturtrüben Apfelsaft und 2 TL Apfelessig unterrühren und aufkochen
Currysauce fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken
4 feine, gebrühte Bratwürste in einer heißen Pfanne in 2 EL Öl bei mittlerer Hitze 10 – 15 min goldbraun braten
4 Bosna-/Hotdog-Weckerl halb aufschneiden, antoasten und mit den in Scheiben geschnittenen Bratwürsten und der Sauce füllen
mit Currypulver bestreuen

Den Currywurst-Hotdog am besten mit gesalzenen Süßkartoffel-Pommes servieren.

Sind Sie überzeugt vom neuen Hot Dog-Trend? Haben Sie ein kreatives Hot Dog-Rezept für uns?

Kommentare

  1. Philip sagt:

    genau das was ich gesucht habe. LECKER LECKER !!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.