Heute möchte ich Ihnen die Glutenunverträglichkeit oder auch genannt Zöliakie vorstellen. Rund
1 % der europäischen Bevölkerung leidet darunter und muss sich daher ein Leben lang glutenfrei ernähren.

Zöliakie – was ist das?

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung, die bei entsprechender Bereitschaft durch den Genuss glutenhältiger Speisen ausgelöst wird. Das Klebereiweiß Gluten ist ein Bestandteil der Getreidesorten Weizen, Roggen, Hafer und deren Abstammungen und Kreuzungen wie Dinkel, Grünkern, Kamut, Einkorn und Emmer. In Europa ist etwa jeder Hundertste von Zöliakie betroffen.

Die Erkrankung wird allerdings nur bei etwas mehr als einem Drittel der Betroffenen durch die typischen Verdauungsbeschwerden entdeckt. Viele Diagnosen werden aufgrund anderer Hinweise wie z.B.: Zöliakie in der Familie, Eisenmangelanämie oder Osteoporose gestellt.

Was bedeutet das für die Ernährung?

Der Verzehr von glutenhältigen Lebensmitteln führt zu einer Schädigung und im weiteren Verlauf der Krankheit sogar zu einer Zerstörung der Dünndarmschleimhaut (zur sogenannten Zottenatrophie). Durch ihre Zerstörung sind Aufspaltung und Aufnahme der Nahrung im Dünndarm stark eingeschränkt, was zu Mangelerscheinungen führen kann. Daher müssen sich Zöliakie-Betroffene ein Leben lang glutenfrei ernähren.

Diagnose

Spezifische Antikörper im Blut geben indirekte Hinweise auf das Vorliegen einer Zöliakie. Die einzige beweiskräftige Untersuchungsmethode ist die Gastroskopie (Magenspiegelung) mit Dünndarmbiopsie, bei der kleine Gewebsproben aus dem obersten Dünndarmabschnitt entnommen werden. Zöliakie muss unbedingt vom Facharzt diagnostiziert werden, Lebensmittelunverträglichkeitstests sind zur Zöliakie-Diagnose nicht geeignet.

Gluten in Brot und Gebäck

In herkömmlichem Brot und Gebäck, das meist aus Weizen-, Roggen- oder Dinkelmehl hergestellt wird, ist das Klebereiweiß Gluten natürlich enthalten. Solche Gebäcksorten müssen von Zöliakie-Betroffenen gemieden werden. Als Alternative zu glutenhältigen Getreidesorten können Mais-, Reis- oder Kartoffelmehl zur Herstellung von Brot usw. verwendet werden. Im Handel sind bereits zahlreiche glutenfreie Lebensmittel erhältlich.

Glutenfreies Gebäck bei Resch&Frisch

Resch & Frisch Back`sGlutenfreies Gebäck von Resch&Frisch wird mit glutenfreier Weizenstärke hergestellt. Diese Stärke ist speziell für die glutenfreie Ernährung geeignet. Die Produkte unseres Glutenfrei-Sortiments werden in einem eigenen abgeschlossenen Produktionsbereich hergestellt, um jede Kontamination mit glutenhältigen Rohstoffen zu vermeiden. Zusätzlich werden regelmäßig fertige Produkte in ein externes Labor zur Prüfung auf Gluten geschickt. Durch diese Kombination stellen wir sicher, dass unsere Produkte den gesetzlich festgelegten Grenzwert von 20 mg Gluten pro Kilogramm Lebensmittel nicht überschreiten.

 

Haben Sie schon unser glutenfreies Gebäck getestet? Welches Produkt schmeckt Ihnen am besten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.